Ballerina

 

Ihr Körper so fein,
bewegt sich im Takt.
Musik im Herzen,
mit fliegenden Füßen.
Geschminkt ist sie,
wie eine Puppe.
So rein und schön,
so zerbrechlich und leicht.
Sie schwebt über die Bühne,
erinnert an den Flug eines Engels.
Niemand sieht ihr Leid,
die Tränen, die Pein.
Versteckt in ihrem Tanz,
bricht stumm ihr Herz.
Gefangen in der Musik,
verbirgt sie die Tränen,
den Schmerz.
Ihre Füße sind blutig,
geschunden und wund.
Doch sie liebt, was sie tut,
denn sie wollte schon immer,
eine Ballerina sein.

Braucht die Welt noch mehr Vampire?

Ja!!! Und zwar meine :). Keine die glitzern oder in der Sonne leuchten, sondern die guten, alten Vampire, die schön, aber gefährlich sind.

Angefangen hat das Projekt vor etwa 6 Jahren. Es war eine Idee, ein paar Notizen. Daraus wurde ein Gemeinschaftsprojekt mit einer anderen Autorin. Jahrelang haben wir geschrieben und daran herumgefeilt. Leider trennten sich unsere Wege und aus dem Projekt wurde nichts. Daher beschloss ich, einfach alleine weiterzumachen.

 

So, jetzt aber zu den Vampiren. Die "Legenden der Verfluchten" haben alles, was eine ordentliche Fantasyreihe braucht. Den Anfang machen "Die goldene Morgendämmerung" und "Der Weg ins Licht".

Wer sind denn nun die untoten Biester? 

Zum einen gibt es Absalom. Ein Waisenjunge der im 13. Jhd. in London aufwächst, seine große Liebe findet, sie wieder verliert und sich dem grausamen Alltag im Mittelalter stellen muss. Als Vampir ist er ebenso schön und sexy, wie er gefährlich und grausam ist. Man weiß bei ihm nie, was er als Nächstes im Schilde führt.

 

Aurelia - Das goldene Kind. Halbvampirin und Novizin. Mit der Gabe gesegnet, Visionen zu erhalten. In einer alten Prophezeiung heißt es, sie sei es, die eines Tages das Schicksal aller Vampire entscheiden wird. Gemeinsam mit ihrem Onkel Jean und ihrer Mutter Anäis, macht sie sich auf die Suche nach Konstantin - dem einstigen Anführer der Bruderschaft in Paris. Doch Aurelia hat einen Fehler: Ihr Herz gehört Absalom, den sie gleichermaßen liebt und hasst. 

 

Jean! Jean Dupont ist Franzose und diese Tatsache tut er immer wieder lauthals kund, ob man es hören will,oder nicht. Man braucht schon starke Nerven, um es lange mit dem neurotischen und theatralischen Vampir auszuhalten. Doch so kauzig Jean auch ist, für seine Familie geht er auch über Leichen.

 

Anäis Dupont hat ein Problem. Sie konnte sich nie so richtig mit dem vampirischen Dasein abfinden. Auf der Suche nach Menschlichkeit und Liebe, trifft sie den Priester Baptiste und verliebt sich in ihn. Aus der Verbindung geht Aurelia hervor und ab diesem Zeitpunkt, ist keiner der Duponts mehr sicher, denn Anäis hat nicht nur ihre Bruderschaft und Konstantin verraten, sondern ist auch die einzige Vampirin, die jemals ein Kind zur Welt brachte.

 

Konstantin von Hohenfelde gilt als gerechter Anführer. Durch den Verrat von Anäis ist sein Herz jedoch gebrochen und er zieht sich zurück. Niemand weiß etwas über seinen Verbleib. Einzig ein Brief gibt einen vagen Aufschluss über seine Pläne.

 

Im Laufe der Serie tauchen immer neue Charaktere auf, die das Leben der Duponts auf die eine oder andere Weise beeinflussen. Doch die gesamte vampirische Welt hat nur ein Ziel: Sie wollen endlich zurück ins Tageslicht. Die Vampire müssen sich in jedem neuen Teil einer Herausforderung stellen, um irgendwann hinter das große Ganze blicken zu können und ihren Erzfeind Teos auszuschalten. 

Geplant sind sechs Teile + Bonus.

Teil 1 und 2 beschäftigen sich ausschließlich mit Aurelia und ihrer Familie. Sie werden für alle Bücher der rote Faden sein, dennoch spielen sie nicht immer die Hauptrolle, 

Im 3. Teil ( Femme Noire - Erscheinungsdatum Ende November/Dezember  2015 ), wird die Alchemistin Nóra die Hauptproagonistin sein. 
Die einstige Romany war schwanger, als sie verwandelt wurde und brachte eine Totgeburt zur Welt - so jedenfalls sagte man es ihr. Nóra ist ebenso schön, wie sie gefährlich ist. Ein einziger Gedanke von ihr kann jeden - ob Mensch oder Vampir - töten. Sie ist immer etwas zwiegespalten, auf welcher Seite sie sich befindet.

 

Die Soturi - Der Name kommt aus dem Finnischen und bedeutet "Krieger", was für diese Bruderschaft äußerst treffend ist. Die ehemaligen Wikinger und Germanen haben nur eine Kraft: Ihre Stärke! Egal wo ein Krieg stattfindet, die Soturi sind mittendrin.

 

Cyrill Marceau - ein liebenswerter, etwas wunderlicher Archäologe, der zum hohen Rat gehört und Nóra das Leben rettet. Er ist die gute Seele, die auf fast jede Frage eine Antwort hat. Cyrill ist ein guter Freund von Jean, Anäis, Aurelia und Nóra.

 

Apries - man sagt über ihn, er sei der Einzige, der im Licht wandeln kann. Doch der alte Vampir gilt als tot und als Legende, dennoch macht Aurelia sich auf die Suche nach ihm.

 

Teos - Begründer der gefürchteten Setesch, ältester, noch lebender Vampir und grausam, wie es noch niemand gesehen hat.  Er verfolgt jeden Tag nur einen Plan: Die Weltherrschaft an sich zu reißen. 

 

Neue Charaktere ab Teil 4: Silas Jones, Jethro und Rosa

Die Nacht des Jägers erschienen im Sept. 2016

Teil 5 wird das große Finale werden. Der Titel: Genesis

Erscheinungsdatum voraussichtlich Anfang 2017

 

 

 

 

Hier geht's direkt zu Amazon